Multiple Sklerose Gesellschaft Niederösterreich

Tel: +43 (2742) 300-15610
Fax: +43 (2742) 300-15619
Mail: msges.noe@stpoelten.lknoe.at
 

Wir über uns

Die MS-Gesellschaft NÖ unterstützt die Multiple Sklerose Betroffenen und fördert die Erforschung und Bekämpfung der Multiplen Sklerose.
Die Wahrnehmung der Vereinsaufgaben ist nicht auf Gewinn gerichtet und verfolgt ausschließlich gemeinnützige und caritative Zwecke i.S. der Bundesabgabeordnung. (Auszug aus den Vereinsstatuten, § 2)
Die MS-Gesellschaft NÖ besteht seit 1991 mit Sitz in St. Pölten und hat derzeit ca. 650 Mitglieder.
12 MS-Selbsthilfegruppen und MS-Clubs stehen in  Niederösterreich zum Erfahrungsaustausch Betroffenen und deren Angehörigen  zur Verfügung, und zwar in Amstetten, Baden, Bruck/Leitha, Hollabrunn, Krems, Mistelbach, Neulengbach, Ottenschlag, St. Pölten, Wiener Neustadt, Zwettl-Gmünd und der Verein eMSig in Jetzersdorf.

Die MS-Landesgesellschaft NÖ:

Im flächengrößten Bundesland Österreichs mit über 1,5 Millionen Einwohnern wurde 1991 von Prim. Dr. Ulf Baumhackl die MS-Landesgesellschaft NÖ mit Sitz in St. Pölten gegründet. Zur Zeit ist Frau OÄ Dr. Claudia Franta-Elmer Präsidentin der NÖ Landesgesellschaft.
In Niederösterreich sind circa 1500 Personen an Multipler Sklerose erkrankt, wovon circa 650 Mitglieder unserer Gesellschaft sind.
Da die Multiple Sklerose oft schon in sehr frühem Alter auftritt und mit der Feststellung der Diagnose MS für den Betroffenen und dessen Familie viele persönliche, berufliche und sozialrechtliche Fragen auftreten, hat man sich entschlossen, 1993 ein kostenloses MS-Sozialservice einzurichten.
Frau Monika Reitbauer, Diplomsozialarbeiterin, steht zur persönlichen Beratung über aktuelle Fragen im Zusammenhang mit der Erkrankung, Auswirkungen auf Alltag, Beruf, Familie und Umfeld zur Verfügung. Sie berät über Begünstigungen für Behinderte, Behinderteneinstellungsgesetz, Behindertenpass, Heilbehelfe, Wohnraumadaptierung, Vermittlung von sozialen Diensten, Therapieaufenthalte und dergleichen.
Die Beratung erfolgt telefonisch oder nach Terminvereinbarung jeden Dienstag und Mittwoch von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr an der Neurologischen Abteilung, 5.OG., Landesklinikum St. Pölten, Propst Führer-Straße 4, 3100 St. Pölten, Tel: +43 (2742) 300-15610.

Im Herbst 2001 wurde eine kostenlose “Psychologische Beratung“ 1 Mal monatlich durch eine klinische Psychologin in St. Pölten eingerichtet. Die Beratung umfasst psychologische Informationsgespräche über die Krankheit, Beratungsgespräche bei auftretenden Problemen am Arbeitsplatz, mit dem Partner, Familie, Umfeld. Ziele sind die Verbesserung der Krankheitsbewältigung und der möglichst lange Erhalt der Berufstätigkeit. Das Beratungsgespräch von 50 Minuten kann von MS-Betroffenen und Angehörigen mehrmals in Anspruch genommen werden. Sollte eine längere Gesprächstherapie notwendig sein, kann eine Vermittlung an einen niedergelassenen Therapeuten erfolgen.

Psychologische Beratung in St. Pölten:
  Frau Mag. Dr. Martina Natascha Tesar-Pelz, klinische Psychologin
Ort: Neurologische Abt., 5.OG., Landesklinikum St. Pölten
Zeit: Mo - Do von 11:00 bis 15:00 Uhr, nur gegen telefonische Voranmeldung über das Sekretariat, Tel: +43 (2742) 300-15606

Das Sozialservice hält auch Kontakt zu den Selbsthilfegruppen und Clubs in Niederösterreich, um die im Club vorgebrachten Anliegen rasch abzuklären und die nötigen Schritte in die Wege zu leiten.
Die Selbsthilfegruppen und Clubs ermöglichen bei regionalen monatlichen Treffen einen Gedanken- und Erfahrungsaustausch, sowie Vorträge und diverse Veranstaltungen. Durch den verstärkten Kontakt untereinander tragen sie zu einer besseren Bewältigung der oft schwierigen Situation der einzelnen Betroffenen bei.
Diese Clubs werden von freiwilligen Mitarbeitern betreut, die mit sehr viel persönlichem Einsatz die Gruppen leiten.
Wenn Sie Näheres über einen dieser Clubs wissen oder mitarbeiten wollen, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige ClubleiterIn oder an das MS-Sozialservice.

Bei MS-Betroffenen ist neben der medizinischen Betreuung eine Physiotherapie von großer Bedeutung. So konnten mit Hilfe einiger Sponsoren und Benefizkonzerten zwei Bewegungstherapiegeräte angekauft werden, die den Betroffenen für jeweils 4 Wochen kostenlos zur Verfügung stehen. Für den Transport muss der Patient selbst sorgen. Anmeldungen für die Entleihung des Therapiegerätes werden vom MS-Sozialservice entgegengenommen. Auch einige Selbsthilfegruppen verfügen über derartige Leihgeräte und zwar Amstetten, Krems, Mistelbach, Neulengbach, Ottenschlag, Zwettl. Voranmeldung direkt beim jeweiligen Clubleiter.
Seit März 2004 besteht auch die Möglichkeit an der Teilnahme an einer speziellen Physiotherapie 1 x wöchentlich mit Verordnungsschein des behandelnden Arztes.
Der Therapieblock beinhaltet 10 Gruppentherapieeinheiten von jeweils 30 Minuten, die Verrechung erfolgt mit der jeweiligen Krankenkasse, den Patienten bleibt ein Selbstbehalt von ca. 30 %. Eine Therapiegruppe gibt es in Wiener Neustadt.

Der MS-Landesgesellschaft NÖ ist es auch ein großes Anliegen, an den betroffenen Personenkreis regelmäßig die neuesten Informationen in den Bereichen Medizin, Forschung, Psychologie, Therapie aber auch Sozialrecht weiterzugeben. Aus diesem Anlass werden 2 x jährlich, jeweils Frühjahr und Herbst, Patientenveranstaltungen organisiert, an denen in den letzten Jahren ca. 200 Personen pro Veranstaltung teilnahmen.
Wir nehmen gerne Themenvorschläge von Betroffenen entgegen und laden Fachreferenten für dementsprechende Vorträge ein.
Alle Angebote der MS-Landesgesellschaft NÖ werden durch Mitgliedsbeiträge, Sponsoren und Spenden von Privatpersonen finanziert.
Wir sind bemüht, unsere Angebote zu erweitern, und benötigen auch weiterhin ihre Hilfe in Form von Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns weiterhin unterstützen und unsere Adresse auch anderen MS-Betroffenen weitergeben, damit auch diese unser Angebot in Anspruch nehmen können.
Möchten Sie Mitglied unserer Gesellschaft werden, füllen Sie einfach das Formular in der Rubrik „Beitrittserklärung“ aus.